Vientiane – Guesthouse Such-Marathon & wahre Gaumenfreuden

Kurzes Fazit zu Laos: Laos ist wunderschön aber das Reisen empfinden wir als wesentlich  anstrengender im Vergleich zu Thailand oder Kambodscha. Liegt womöglich daran, dass einfach die Strecken zwischen den einzelnen sehenswerten Orten wahnsinnig lang und holprig sind und die Verständigung einfach viel komplizierter ist – dadurch kommt irgendwie teilweise auch das Gefühl einer gewissen Distanzierung auf! Im Gegensatz zu den Kindern, die immer ganz laut und fröhlich „Sabaidee!“ oder auch „Falang, Falang“ rufen wenn sie uns sehen!

Wir brachen mit dem Gedanken auf nur 1 Nacht in Vientiane zu bleiben, da unsere Reisebekanntschaften meinten wir sollten uns nicht so viel von der Stadt erwarten. Vientiane ganz auszulassen wäre auch nicht so verkehrt. Nun gut aber wir wollten eben doch nicht länger als 7h Busfahren und so hatten wir keine andere Wahl als in Vientiane halt zu machen und eigentlich klingt die Stadt im Lonely Planet gar nicht so übel.

Was wir aber nicht erwartet hatten war, dass wir nach einem riesen Umweg mit einem Sammeltaxi (kostete uns wieder eine Stunde und viele Nerven) noch einen „Guesthouse Such Marathon“ ablegen mussten weil alle bekannteren Unterkünfte bereits belegt waren oder einfach nur überteuert waren. So rannten wir halt ein paar Stunden im Kreis dann immer wieder mal in den 3.- oder 4. Stock um uns die Zimmer anzusehen – aber wir sagten uns einfach immer: „wir wollten ja eh mal wieder Sport machen“ 😉

Zum Glück fanden wir dann ein bisschen außerhalb des Zentrums ein akzeptables Zimmer und wer schon mal in Vientiane war weiß, dass wenn man selbst ein bisschen außerhalb vom Zentrum wohnt sich alles dennoch in Fußwegdistanz befindet. Anschließend beschlossen wir, um wieder ein bisschen runter zu kommen  – an diesem Abend schön Essen zu gehen und der Stadt eine Chance zu geben!

Und nun kurz im Überblick welche Dinge man in Vientiane sehen/unternehmen sollte:

  • La Provencial – wirklich ausgezeichnet gute französische Pizza, selbst wir sind schwach geworde
  • Frühstücken in der Scandinavian Bakery oder im Joma Bakery Cafe – ein bisschen teuer aber dafür sehr gemütlich und lecker – Starbucksatmosphäre
  • Promenade & Nachtmarkt – gratis Fitnesscenter auf der Promenade testen und Shoppen bei den kleinen beleuchteten Ständen (Ulli hat sich eine witzige neue Hose gekauft)
  • Im Bor Pennyang am Rooftop Cocktail schlürfen und Peanuts knabbern, wirklich exzellente Nüsse!
  • Alle möglichen Fruchtshake Variationen im House of Fruit Shake kosten – Coconut Shake einfach meine Nummer 1 (Ulli)
  • Dinner im Khop Chai Deu – sehr zu empfehlen das gegrillte Chicken mit Stcky Rice aus dem Bambusrohr und gebackener Fisch auf knusprigen Basilikumblättern – beides eine wahre Gaumenfreude!
  • Spaziergang durch den Talat Sao (Morgenmarkt) – der laotische Verschnitt des MBK aus Bangkok
  • Am Abend zum beleuchteten Patuxai (Kopie vom Arch de Triomphe in Paris) gehen – aber Achtung ca. um 20Uhr wird der Brunnen leider abgedreht!

Fazit: Also für uns haben sich sie 2 Nächte in dieser Stadt absolut ausgezahlt und wir haben jede Gaumenfreude in vollen Zügen genossen 🙂

Man muss den stressigen Busbahnhof hinter sich lassen und einfach bereit sein ein bisschen mehr auszugeben, dann kann man in Vientiane wirklich neue Kräfte sammeln, die man auch mit Sicherheit brauchen wird!

Viele Fotos gibt es diesmal nicht aber hier ein paar Eindrücke:

LG Tobi & Ulli



Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle, Laos