Rückkehr nach Bali – Besuch aus Wien & Happy Nyepi – Silence Day in Ubud

Wir fahren zum Flughafen Labuan Bajo und hoffen nur, dass unser Flug mit Merpati nicht in letzter Sekunde gecancelled wird. Auf Grund der Wetterlage konnten nämlich die Tage davor einige Flieger nicht landen bzw. auch nicht starten… Aber wir haben Glück, unser Merpati Flieger hebt mit nur 1 Stunde Verspätung ab und wir sind positiv überrascht über den Service an Board – haben nämlich immerhin Wasser, Tee, Kaffee, Kuchen und ein Roti-Brot als Lunch Box bekommen. Davon kann man ja bei Air Asia & Co nur Träumen.

Happy Nyepi! Der „Silence Day“ in Ubud

Am Flughafen Denpasar klappt der vereinbarte Abholservice zum Bhanuswari Resort & Spa   (über booking.com gebucht – 3 Nächte 120$) einwandfrei und so sind wir nach ca. 1 Stunde Fahrt in unserem schicken Zimmer mit überdimensionalem Himmelbett und vor allem mit dem Luxus von heißem Wasser & Badewanne angekommen. Dieses für unsere sparsamen Verhältnisse teure Ressort haben wir uns bewusst ausgesucht, weil am 23.3.2012 auf Bali „Nyepi“ ist – The Silence Day! An diesem Tag ist die Insel für 24 Stunden totenstill – es sollten keine Flüge auf Bali landen bzw. abheben (Ausnahmen gibt es natürlich im 20. Jahrhundert immer), kein Mensch darf auf die Straße, alle Shops sind geschlossen, keine Feuer oder Licht darf brennen und getrunken und gegessen wird für 24h auch nicht! Also kurz gesagt nur Meditieren in den eigenen vier Wänden ist erlaubt! Der hinduistische Gedanke dahinter ist das Gleichgewicht wieder herzustellen und durch die Stille soll verhindert werden, dass die bösen Dämonen – die eine Nacht davor verjagt wurden – den Weg nach Bali wiederfinden. Auf Grund dieser Tatsache haben wir beschlossen lieber ein Hotel (Hotels sind bei den Nyepi Vorschriften nicht ganz so streng) mit Pool, Internet und Restaurant (hat zu Nyepi nur limitierten und verkürzten Betrieb) zu nehmen, weil nur still dasitzen wollten wir 24Stunden nicht 😉

Der Tag vor Nyepi 1934 – Tawur Kesanga

An den Tagen vor Nyepi finden viele Prozessionen statt und auch an unserem Ankunftstag, nach einem leckeren Dinner im Putu‘s Wild Ginger befinden wir uns plötzlich in einer dieser freudigen und lauten Umzüge. Aber das wirkliche Highlight ist der Tag vor Nyepi – quasi das hinduistische Neujahr! Wir sind zu diesem Anlass nach Ubud hineingefahren. (Man kann aber auch in jeden anderen Ort auf Bali fahren, weil Nyepi auch in kleinen Dörfern groß gefeiert wird!) Zu Mittag haben wir uns noch im köstlichen Melting Wok gestärkt und danach gab es einen Verdauungspaziergang durch Ubud und den berühmten Monkey Forest. Um ca. 17 Uhr haben wir uns in der Hanoman Street eingefunden wo schon einige Ogah – Ogahs die Straße zierten. Ogah- Ogahs sind überdimensionale selbstgebastelte „Monster-,Hexen-,Tier-, Fabelwesenpuppen“ welche die bösen Dämonen verkörpern. Nach Sonnenuntergang beginnt dann das wirklich Einzigartige Spektakel: diese Ogah-Ogahs werden mit lautem Getrommel, Gebrüll & viel Schweiss durch die Straßen getragen und zum Schluss werden sie symbolisch am Friedhof verbrannt! Um ca. 22 Uhr sehen wir noch eine überdimensionale Ogah-Ogah Wildsau die noch ein letztes Mal ganz wild im Kreis gedreht wird und dann ist Nyepi auch schon vorbei und alle versuchen pünktlich um 24 Uhr zu Hause zu sein damit der Silence Day beginnen kann. Wir haben diesen gemütlich in der Sonne am Pool verbracht indem wir der Stille gelauscht haben!

Kuta hat uns wieder

Über Kuta selbst brauch ich glaub ich diesmal nicht viel erzählen, denn es hat sich nichts geändert – es ist sogar noch wilder geworden, weil langsam die Hochsaison beginnt! Dafür haben wir diesmal ein Zimmer im kleinen aber feinem Kubu Hotel für 175.000 IRD mit Fan und Breakfast bekommen. Obwohl das Frühstück wirklich eine Frechheit war: Zwei Scheiben Toast, Zwei kleine Stücke Wassermelone und nun kommt das Beste, mit einem ganzen Esslöffel Eierspeise – also wie gesagt da hätten sie sich das Frühstück gleich sparen können. Wir sind dann am zweiten Tag wieder auf unser selbstgemachtes Oatmeal mit Früchten umgestiegen 😉 Die Zeit in Kuta haben wir genutzt um bekannte Gesichter wieder zu treffen. Und so verbrachten wir wirklich sehr nette Stunden mit Rian & Martina (Dana Beanie) in Ihrem Garten und am Tag darauf sind wir mit Ihnen noch eine Runde Surfen bei Batu Bulong Beach gewesen. Doch mit der Bird-Soup hat es nicht so geklappt -Jaja Rian hat tatsächlich noch versucht im Garten ein paar Vögel mit seinem Luftdruckgewehr zu schießen damit er uns eine traditionelle Bird – Soup kochen kann, aber diesmal waren die Vögel schneller 😉 Also ging es am Abend doch in eine Warung! Apropos Warung – diesmal haben wir auch Jimbaran besucht wo man wirklich ausgezeichnet am Strand Seafood essen kann. Wir waren bei der Lia (ist bei der mittleren Seafood Warung Station) und haben eine wirklich hervorragende Seafood Kombination für 180.000 IRD gegessen (Zwei junge Kokosnüsse als Getränk – Salat und Suppe als Vorspeise – als Hauptgang gab es 500g frisch gegrillten Fisch, Shrimps, Kalamari, Muscheln – die Beilage war eine Kombination aus Gemüse, Reis und Kartoffeln und das Dessert war eine fruchtige Obstplatte) Jeder einzelne Bissen war himmlisch und die Riesenportion hätte locker auch für 3 Personen gereicht!

Sanur, Balangan Beach, Ulu Watu & Besuch aus Wien!

Nun ist die Heimkehr schon fast zum greifen nah und schon Treffen wir freudige Gesichter aus Wien – Juhuuu Andi und Lejla sind in Sanur! Zu Feier des Tages gehen wir am Abend ganz klassisch in einer kleinen Strandwarung (Jack Fish) essen und lassen uns das Bintang Bier so richtig gut schmecken! Danach spazieren wir fröhlich über die Promenade und besuchen noch ein paar weitere Beisln, werden kurz von einem Regenguss überrascht bevor es wieder Heimwärts geht und wir fallen in unser Bettchen in Enny‘s Homestay – für unglaubliche 120.000 IRD inkl. täglichem Roomservice 😉 Am nächsten Morgen chartern wir uns einen private Driver (für 350.000 IRD inkl. Benzin und Parkgebühren) und verbringen einen sonnigen Tag am wunderschönen Balangan Beach. Den Sonnenuntergang schauen wir uns schließlich beim Ulu Watu Tempel an, welcher auf einer steilen Felswand über der Brandung thront, und von dutzenden frechen Affen bewacht wird. Gestern haben wir dann die erfrischende Abkühlung in Andschens & Lejlas Privatvilla mit Pool genossen und heute werden wir gemeinsam nach Kuta hineinfahren, um Andschens Geburtstag gebührend zu feiern!

Happy Birthday Andschen!

Und man kann sagen es war wirklich ein rauschendes Fest! Nach einem gemütlichen Nachmittagsbierchen ging es auch schon nach Kuta, wo wir erstmal ein bisschen Shoppen waren, dann gemütlich Abendessen in der Warung 96, und schließlich von Bar zu Bar gependelt sind um spät Nachts nach der Apache Bar noch im Skygarden, einer der größten Discotheken in Kuta, zu landen. Andschen es war uns ein Fest – nochmals Happy Birthday! Es war wirklich schön wieder mal Gesichter aus Wien zu sehen, da freut man sich ja fast schon wieder bald wieder zurück zu sein!

Unser letzter Tag auf Bali wurde dann leicht verkatert mit einem Frühstück bei „Manik Organik“ begonnen, wo es die allerbesten Obst & Gemüsedrinks gibt, den Rest des Tages haben wir beim Relaxen am Privatpool von Andi & Lejla verbracht – sehr praktisch :). Am Abend ging es dann zum etwas feineren Geburtstagsessen ins „Char Ming“, sehr gutes Essen & geniale (alkoholfreie) Drinks, gehobene Preisklasse… ein perfekter Abschiedsabend!

Denn jetzt heißt es wieder zurück nach Thailand! Wir fliegen mit Air Asia nach Phuket, am 15. April müssen wir ja wieder in Bangkok sein, dann gehts zurück in die Heimat!



Kommentare

Eine Antwort zu “Rückkehr nach Bali – Besuch aus Wien & Happy Nyepi – Silence Day in Ubud”

  1. Biggi Mussil sagt:

    Ich würde am liebsten gleich wieder nach Bali fliegen!! Bussi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle, Indonesien