Siem Reap – Weltkulturerbe Angkor, verrückte Affen & Krokodil-BBQ!

The Cashewnut G.H

Ganz zufällig beim durchblättern des Phnom Penh Visitor (ein Gratis Prospekt, das fast in jedem Lokal oder G.H. aufliegt) ist uns die Anzeige eines neuen Guesthouse in Siem Reap förmlich ins Auge gesprungen, denn dessen Name war uns in der ersten Sekunde sympathisch – The Cashewnut Guesthouse – wer kann dazu schon nein sagen!

Über „tripadvisor“ haben wir auch gleich die fantastisch guten Referenzen gelesen und sofort eine Buchungsanfrage verschickt – innerhalb von 24h hatten wir zumindest die Zusagen, dass noch ein Zimmer frei sei – nur bekamen wir nie eine Antwort auf die Buchungsbestätigung. Dennoch machten wir uns am nächsten Tag auf „good luck“ am Weg und bekamen ein wirklich nettes und sauberes „twin bed“ Zimmer – aber da die Einzelbetten wieder fast so groß wie ein französisches Doppelbett waren, hatten wir überhaupt kein Problem damit.

The Cashewnut-Staff war wirklich sehr bemüht und organisierte uns auch auf unseren Wunsch einen englischsprachigen TukTuk Fahrer der uns für 15$ inkl. kühlem Trinkwasser einen Tag in Angkor herumkutschierte.

Angkor & schwimmende Affen

Um 8:30 düsten wir nun schließlich mit unserem privat TukTuk zu den Checkpoints um uns ein Tagesticket zu organisieren – uns blieb fast die Luft weg als wir die vielen Busse sahen und die Menschenmassen, die sich an den Schaltern tummelten – wie sollten wir da je ein Ticket bekommen?

Aber man glaub es kaum – ein Schalter war komplett leer, keine Ahnung warum aber wir bekamen innerhalb von wenigen Minuten ein Tagesticket für 20$ inklusive „schrecklich unvorteilhaftem“ Fotoaufdruck 😉 Diesen mussten wir dann bei vielen Tempeln vorweisen.

Doch nun konnte es losgehen – wir fuhren eine wunderschöne ewig scheinende Baumallee entlang, wo die Bäume in der Morgensonne fast herbstlich wirkten. Rötlich-Braune Blätter schmückten die Allee und die kühle Brise des Fahrtwindes streichelte unser Gesicht bis wir die Tempellandschaft von Angkor erreichten – ein unbeschreibliches Gefühl, wenn plötzlich diese riesigen Meisterwerke mitten im Dschungel erscheinen!

Kaum waren wir aber stehengeblieben war nichts mehr von der kühlen Brise zu spüren sondern die erdrückende Hitze machte sich breit! Dank dem kühlen Trinkwasser in unserer TukTuk Box konnten wir mit der Erkundung der Tempel beginnen und bevor ich nun jeden Tempel beschreibe, schaut euch lieber die Bilder an, denn die erzählen mehr als tausend Worte 🙂

Nur am Weg zum größten Tempel hat sich ein geniales Ereignis ertragen – plötzlich fuhr unser Fahrer auf die Seite und zeigte in den Dschungel „swimming monkey!“ – Verwirrung, wie bitte???

Aber tatsächlich inmitten eines kleinen Teiches nahm eine Affenfamilie ein genüssliches Bad und die Kleineren spielten wie Kinder miteinander, und sprangen von den Bäumen ins Wasser. Wir stiegen aus und gingen immer Näher – keine Anzeichen von Scheu, ganz im Gegenteil, wir waren nun mitten im friedlichen Geschehen und konnten sie beim Schwimmen & Spielen beobachten – Wahrscheinlich haben sie uns für Artgenossen gehalten 😉

Motherhome Inn – Plantschspaß im Pool und Radtour in die City

Nach einem wirklich wunderbaren Tag in Angkor wollten wir uns nicht gleich am nächsten Tag wieder für Stunden in einen Bus begeben sondern wir beschlossen uns nach 3 Wochen mal wieder etwas zu gönnen, und diesmal sollte es einfach ein erholsamer Tag am Hotelpool sein. Wir buchten noch am Abend via Internet ein Hotelzimmer und wurden am nächsten Morgen um 9:30 Uhr per TukTuk Service gratis abgeholt.

Das Hotel „The Motherhome Inn“ hat erst vor kurzem eröffnet und für 29$ haben wir ein wunderschönes Deluxe Doppelbettzimmer inkl. großartigem Frühstücksbuffet bekommen. Außerdem waren wir soviel Service gar nicht mehr gewöhnt, jedes Mal beim Eintreten hat man ein kühlendes Erfrischungstuch bekommen und jeder war hilfsbereit und freundlich! Wir können es nur weiterempfehlen!

Unser Poolplan ging zudem zu 100% auf – denn wir hatten den Pool unter Tags fast für uns alleine, weil alle anderen Gäste sich vermutlich die Tempel anschauten 😉 Absolut entspannt wagten wir uns an unserem letzten Abend noch einmal in die City mittels klapprigen altem Damenrad, das man sich gratis ausborgen konnte. Ein Erlebnis für sich, wenn man mit kaum funktionierenden Bremsen in einen kambodschanischen Kreisverkehr einfährt! Funktioniert aber überraschend gut, vermutlich weil alle anderen auch nur mit sehr geringer Geschwindigkeit unterwegs sind.

Durian-Eis @ the blue pumpkin und Krokodilfleisch zum Abendessen

Am ersten Abend hatten wir schon Durian-Eis (Stinkfrucht) im Blue Pumpkin probiert – im ersten Moment ein bisschen verwirrend aber gegen Ende überraschend gut!

An diesem Abend sollte es wieder ein bisschen ausgefallener werden. Über die gebratenen Schlangen und gerösteten Vogelspinnen, die man am Straßenrand kaufen kann, haben wir uns noch nicht ganz drüber getraut, aber ein Hot Pot für 4$ mit Krokodilfleisch hat uns dann doch irgendwie angelacht. Schmeckt wirklich fast wie Hühnchen 😉

Zum Abschluss haben wir uns in der Temple Bar in der Pubstreet noch einen White Russian gegönnt, der noch stimmungsvoll untermauert wurden mit einem traditionellen Apsara Tanz!

Zum Abschluß wieder ein paar Bilder:



Kommentare

4 Antworten zu “Siem Reap – Weltkulturerbe Angkor, verrückte Affen & Krokodil-BBQ!”

  1. Biggi Mussil sagt:

    Bussi an die Affenverwandtschaft!!!! Freut mich natürlich auch sehr, dass das MotherHomeInn in Siem Reap so ein Erfolg war. So bescheden bin ich schon geworden!!!! Das MotherHOmeInn in Wien freut sich auch schon auf Euren Besuch!!! Hoffentlich gibt’s dann auch so positive Bewertungen. Mit Pool wird’s halt im April noch nix sein… 😉

  2. gisela sagt:

    wir denken so oft an euch! die berichte sind super! weiterhin gute reise und viel spass!

    • Ulrike sagt:

      🙂 vielen Dank und dir liebe Gisela noch nachträglich alles, alles gute zum Burzeltag – leider hatten wir am 6.12 so eine schlechte Internetverbindung und meine Glückwünsche sind nicht rausgegangen! Hoffe du hattet einen wunderbaren Tag und vielleicht ist ja schon etwas im Postkasten für dich 😉 ??? Dickes Bussi

  3. Bertrand & Helga sagt:

    Da bleiben keine Wünsche offen – Natur & Kultur im Einklang; kulinarisch vom Feinsten & ihr beide strahlt mit der Sonne um die Wette!
    Ganz liebe Grüße :-),:-),:-),:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle, Kambodscha